Ich Hornochse…

Im Hafen von Laxe kann man nur Ankern. Eine große Mole schützt den Ankerplatz vor Wellen aus NW. Hier wollen wir hin. Ein Kilometer langer Sandstrand lädt uns und natürlich Najuma und Alezan ein um Sicherheit auszutoben.

Der Kobra Anker fasst nach ein paar Metern auf dem harten Sandgrund. Ich möchte noch mit voll Rückwärts den Haken sicher eingraben um ruhig die Nacht zu verbringen. Dann slippt er wieder und ich kuppelte den Motor wieder aus. Ich merke dann aber, dass der Anker wieder fasst. Also gebe ich Rückwärtsgang in Leerlaufdrehzahle und gehe nach vorne um zu sehen ob der Anker noch slippt. Ich lege meinen Fuß auf die Kette und spüre wie er leicht rasselt. Also habe ich die Glorreiche Idee noch mehr Kette zu geben um den Zugwinkel auf den Anker zu verkleinern, damit es sich besser eingraben kann…

Leider registriere ich nicht genau, dass wir ganz schön viel Fährt achterlastig machen. Als ich die Bremse von der Ankerwinsch löse rasselt die Kette nur so aus bis es einmal Bing macht und das letzte Kettenglied aus dem Ankerkasten raus schaute. ha, zum Glück habe ich sie ja noch mit einer Leine gesichert. Diese aber dehnte sich in Bruchteilen von Sekunden wie ein Gummiband und es machte Kling. Sie Riss und schwups war der Anker samt Ankerkette in den Fluten. Grrrr… Ahhhhhh…. ich Hornochse.

Hier gibt es keinen Steg um anzulegen. Also müssen wir wohl noch 35 sm weiter bis nach Coruña.

Halt, ich bekomme eine Idee. Ich habe doch noch den alten CQR Anker mit 21 kg. Der liegt ganz unten in der Backskiste. Ich Steuer Morian erst mal vom Strand weg und gehe dann in die Tiefen de Backskiste um den Anker zu holen. Zum Glück habe ich auch noch eine Ankerleine. Vom meinem 15 kg Heckanker nehme ich den Kettenvorlauf und stecke den an die Ankerleine und an den Anker.

Schwups über Bord mit dem ganzen Zeug und noch mal schön den Anker mit Rückwärtsgang eingraben. Wir fahren sicherlich 40 Meter rückwärts, bis sich der Anker eingräbt. Dieser mistige CQR Anker. Immer macht er Probleme. Der Kobra ist viel besser. Auch wenn er jetzt bei den Fischen ist.

Als er hält, auch mir voll Rückwärts lasse ich noch meinen Heckanker an der Ankerleine runter als Reitgewicht. Ich möchte ruhig schlafen.

Ach ja, hab ich euch schon gesagt, dass ich so ein Hornochse bin?

Jetzt liegen 600€ Ankerkram bei den Fischen. Nicht nur das. Auch wurde in Cherbourg mein neues Klapprad geklaut und einen Tag vor der Abfahrt von Holland habe ich mein I Phone versenkt…

Ja, ich Hornochse!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s