Von Irland rüber zu den Isle of Scilly

Endlich ist der Wetterbericht mal wieder Segelbar…

W 4 bfo. ist angesagt für die ersten 12 Stunden. Dann soll der Wind auf SW 2 runtergehen. Also nichts wie los. Den 4er müssen wir ausnutzen.

a5

Als wir ablegen bekommen wir gar nicht so viel mit, wieviel Wind draußen weht. Kinsale liegt einfach zu geschützt. Wir segeln aus der Bucht mit Vollzeug.Draußen bekommen wir dann doch noch ein paar Böen mit. Morian legt sich sanft auf die Seite und wir setzten den Kurs auf die Scillys. Mit halben Wind segeln wir auf unserem Zielpunkt in 135 sm Entfernung zu. Die Segel brauchen wir bis zu den Scillys nicht mehr anzufassen. Draußen wird der Wind stärker und die hohe Dünung aus SW setzt ein mit bis zu 4 Metern Höhe. Was für ein tolles Segeln. Morian stürmt los und wir merken ihre Freude, wie sie die hohen Wellen bis maximal 10 kn. durchs Wasser runter Surft. Ab 8 kn. fängt sie an zu Vibrieren. So zeigt sie uns nun mal ihre Lebensfreude…

a4

Wir haben für die Strecke 29 Stunden gerechnet. Wenn es so weitergeht werden es sicherlich 24 Stunden und wir kommen viel zu früh in der Nacht an. Aber laut Wetterbericht soll ja der Wind nach lassen. Die Nacht bricht ein. Aber diesmal ist es sehr hell. Der Vollmond scheint vom nächtlichen Himmel und es ist Klar. Sternschnuppen mit solch einer Intensität habe ich noch nie so beobachtet wie heute Nacht. Die Sterne funkeln nur so um die Wette und alles ist prima. Alle 1,5 bis 2 Stunden wechseln wir die Wache und der Wachfreie fällt Müde in die vorgewärmte Salonkoje. Dort liegt es sich am ruhigsten. Der Wind hat noch mehr zugenommen. Dementsprechend werden wir ganz schön durchgeschüttelt. Wir fliegen der Küste der Scillys nur so zu. Wenn es so weitergeht werden wir um 4 Uhr in der Früh dort ankommen. Als ich um 2 Uhr Nachts die Wache übernehme dauert es gar nicht mehr so lange, bis die ersten Sonnenstrahlen ein ganz kleinen hellen Fleck am Horizont zaubert. So gegen 4 Uhr in der Früh ist es soweit. Der Wind hat in den letzten 2 Stunden nachgelassen. Wir segeln nur noch mit 3 kn. durch die Nacht. Eine Stunde vor dem Ziel schleicht Morian nur noch mit 2 kn über Grund und ich starte den Motor. Es wird Zeit, daß wir ankommen. Im schönen Sonnenaufgangs Licht sehen wir die vielen Felsen und Inselchen von diesem Eiland. Was für ein Anblick.

a6

a2

a3

Wir tasten uns in die geschützte Bucht zwischen Tresco und Saint Helen’s.

Am Old Grimbsby Harbour, wo 7 Moorings für Besucher stehen machen wir nach 23 Stunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 6,5kn. fest. Für die Boje zahlen wir 20 Pfund.

Was ist das bloß für ein schönes Fleckchen Erde. Wir sind begeistert und sitzen müde im Cockpit und Staunen…

DCIM100MEDIABreeze_17

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s