Zierikzee fängt an zu blühen! Ganz zaghaft….

Mein Novembersegeln ist zum Märzsegeln geworden. Den ganzen Winter, der keiner war, bin ich mit Morian im Scheldegebiet unterwegs gewesen. Mit Unterbrechungen um nach Hause zu fahren habe ich aber eine sehr schöne Zeit erlebt.Viel Sonne hat mich in den letzten Monaten begleitet. Mit Winterpreise, freundlichen Hafenmeister, Strom und Wasser an den Stegen war es kein bisschen kompliziert dieses Unternehmen zu machen. Viele sm stehen nicht auf dem Log. Dafür habe ich durch meine längeren Aufenthalte in den Häfen nette Menschen und sogar neue Freunde gewonnen. Morgen geht es wieder zurück in meinen Heimathafen.

Bild

Bild

Bild

Da wo ich bin scheint die Sonne!

In Deutschland ist Graupelschauer und Regen. Also ab ins Auto und nach 3 Stunden bin ich bei schönstem Sonnenschein in Zierikzee auf der Morian. Der Frühling kommt mit großen Schritten. Die ersten Blumen erfreuen mich mit ihren Farben und in ein paar Tagen wird Zierikzee vor Farben nur so erleuchten! Leider muss ich zurück zu meinem Heimathafen im Verse Meer. Die Wintertarife verschwinden. Wochenlang mit dem Sommertarif im Hafen liegen sprengt mein Budget. Mal sehen wann ich los fahre…Bild

Bild

Bild

BildP1040569

Schon wieder 2 Wochen her…….

Das war richtig schön mit meiner Crew vor 2 Wochen auf der Osterschelde. Mierelle, Marion und Luuk kommen an Bord der Morian. Wir haben 20 Grad, blauer Himmel und Sonnenschein! Was wollen wir mehr. Also Motor an und los. Ein 4er empfängt uns an der Hafenausfahrt und Luuk setzt das Großsegel mit einigen Schnaufen. Puhhh, der Mast ist 15,40 Meter lang und das Fall 1 mal untersetzt. So sind die Holewege lang. Dann rolle ich die Genua aus und Morian legt sich ein wenig auf die Seite und stürmt los.Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir segeln bis zur Rooportsluize und zurück bis zur Zeelanbrücke. Mierelle, die eine Etap 22 besitzt, steuert Morian mit bravour, so dass ich fotografieren kann. Auch Luuk macht seine Sache gut und übernimmt immer mal wieder das Steuer. Marion genießt das segeln auf dem Vordeck. Sie ist das zweite mal auf einem Segelboot und hat sichtlich Freude daran. Ich glaube sie verfällt dem Segelvirus.

Zurück in Zierikzee sitzen wir noch gemütlich im Cockpit mit Wein und guten Gesprächen. Auch wird die Pfanne heiß gemacht und wir genießen einleckeres Abendessen im Bauch der Morian. Was für ein schöner Segeltag mit lieben Freunden!  🙂

Bild

Der Salontisch wird renoviert!

Nach 28 Jahren sieht der Salontisch ziemlich ramponiert aus. Überall Kratzer und Wasserflecken. Ich baue den Tisch aus um das Holz draußen zu schleifen. Den ganzen Schleifstaub in der Kajüte will ich nicht haben.Bild

Mit dem Schwingschleifer und 80er Körnung fange ich an. Die Mouse zischt nur so über das Holz und nachdem ich 120, 180, 240er Schleifpapier genommen habe ist der Tisch für die Lackierung vorbereitet. Natürlich entfette ich den Tisch vor der Lackierung.Bild

Bild

 

 

Dann schwinge ich den Pinsel an 3 Tagen. 3 Schichten mit Zwischenschliff (320er Papier) werden aufgebracht. Smeagel hilft mir mit Schwanzwedeln dabei.BildBildBildBild

Klasse, sieht wieder wie neu aus! 🙂Bild

Was für ein Segeltag!

Nach dem Trüben Wetter am Morgen reißt der Himmel auf. Uiii, Was für ein blau!

Zufälligerweise treffe ich Jens und seine Freunde vom Segelforum an der Kaimauer. Schnell sitzen wir im Warmen der Morian und trinken gemeinsam Tee. Da sie noch am Mittag nach Deutschland fahren werde ich Morian aufklaren und eine Runde Segeln gehen. West 4 bis 5 sind angesagt mit ein paar Böen. Genau der richtige Wind für Morian. 

Kaum aus der Hafenausfahrt empfängt mich die Osterschelde mit kleinen Wellen und Morian nickt ihnen zu. Die Genua mit 57 qm. wird ganz ausgerollt und Morian stürmt mit bis zu 7, 4 Knoten durchs Wasser davon. Die Sonne wärmt mich schon im Cockpit und ich segele bis Roomport und wieder zurück . Was für ein Segeltag!

Bild

 

Bild

Bild

BildBild

Bild